Konditionen - SOLDATENSTUBE.ch

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mitarbeit

So sieht in etwa die Zusammenarbeit aus:  

Die Mitarbeitenden sind formell Vereinsmitglieder oder Mitglied in einem Partnerverein.
Die Abrechnung erfolgt in der Regel mit dem Helfer direkt, ausser der Verein  hat eine andere Abmachung getroffen.


Es gelten die zwischen dem Helfer und dem Verein vereinbarten Grundsätze. ein Beispiel findest Du hier:

Beispiel aus der Vereinbarung:
1. Arbeit
Die Helfer stehen dem OK SOLDATENSTUBE als Bau-, Service-, Buffet- und Grillpersonal zur Verfügung: Sie leisten die Arbeit im Namen des Vereins SOLDATENSTUBE.ch. Formell sind sie Mitglied des Vereins. Sie werden für ihre Arbeit entschädigt.
Die Helfer verpflichten sich, zu den vereinbarten Zeiten pünktlich am vereinbarten Ort zu sein, die Tenüvorschriften korrekt einzuhalten und den Anweisungen der Verantwortlichen Chefs jederzeit Folge zu leisten. Sie verpflichten sich zudem, die Hygienevorschriften des Festwirtes und der Organisation Züri Fäscht jederzeit vollumfänglich einzuhalten, die publizierten Verkaufspreise korrekt einzuhalten und mit dem Festwirt korrekt abzurechnen. Vor oder nach der Schicht gilt es während einer Stunde auf- bzw.  abzuräumen. Die Zeit wird entschädigt.

2. Entschädigung
Die Helfer werden wie folgt entschädigt:  
Stunde im Festbetrieb   ca.  Fr. 20-22 / Std.   
ganzer Tag Auf-/Abbau         Fr. 200.00 / Tag plus Essen/Getränke
     
Die Einteilung und den Rotationsplan erstellt alleinig der Platzchef. Alle Helfer können überall eingesetzt werden. Ein wunschgemässer Einsatz und eine gleichmässige Verteilung für alle werden angestrebt. Es besteht aber kein Anrecht auf eine Einsatzart. In der Entschädigung im Sinne der Vereinsmitglieder sind alle Leistungen wie Arbeit, Nachtzuschlag und Überstunden vollumfänglich enthalten.
Die Helfer sind vom Festwirt gegen Unfälle während der Arbeit versichert. Für den Kurzeinsatz werden keine andern Versicherungsgelder entrichtet. Die Bezahlung erfolgt am letzten Arbeitstag, nach Ende der vereinbarten Schicht in bar.

3. Ausrüstung
Die Helfer treten gemäss Tenüvorschriften auf, die Details folgen bis einen Monat vor dem Fest. Für die passenden Schuhe sorgen die Helfer selber. Zudem bringen sie eine geeignete Service-Geldbörse mit Gürteltasche mit. Für den Grundstock an Wechselgeld (mind. Fr. 150) sind die Helfer selber verantwortlich. Die restliche Ausrüstung stellt der Verein zur Verfügung.   

4. Verhalten
Die Helfer treten stets freundlich und zuvorkommend auf. Im Frontbereich des Festplatzes ist es ihnen während dem Einsatz nicht erlaubt, alkoholische Getränke zu konsumieren, zu rauchen oder zu essen, dies gilt auch für spendierte Drinks von Gästen. Stark alkoholisierte Gäste dürfen nicht mehr mit Alkohol bedient werden. Sich unanständig aufführende und überalkoholisierte Gäste sind anständig und bestimmt zu korrigieren oder dem Securitypersonal zu übergeben. Es werden zusätzliche Richtlinien erlassen, welche die Helfer einzuhalten haben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü